Drucken

Schul- und Hausordnung

 

"Ich bin von je der Ordnung freund gewesen"

Johann Wolfgang von Goethe, Faust 1

Vorwort

An unserer Schule treffen viele Menschen mit den verschiedensten Eigenheiten und Vorlieben aufeinander.

In Anlehnung an unser Leitbild sind in der vorliegenden Schul- und Hausordnung des Goethe-Gymnasiums Ludwigsburg Regeln aufgeführt. Diese ermöglichen es, in einer Atmosphäre gegenseitiger Achtung zu lernen und zu arbeiten.

Wir alle, die wir am Schulleben beteiligt sind, sollten bereit sein, auf andere Rücksicht zu nehmen, Konflikte gewaltfrei, wenn nötig mit Hilfe von Streitschlichtern, zu lösen sowie freundlich und höflich im Umgang miteinander zu sein. In unserem Handeln sollten wir Verantwortung zeigen und uns hilfsbereit entgegenkommen.

Die Schul- und Hausordnung richtet sich an Personen beiderlei Geschlechts.

Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulgelände

Sicherheit

  • Alle Schüler unterstehen auf dem Schulgelände während der Unterrichtszeit und bei Schulveranstaltungen der Aufsicht der Schule. Sie müssen deshalb die Anweisungen von Lehrkräften und Schulpersonal befolgen. Die Gefährdung oder Verletzung von Personen sowie Sachbeschädigungen sind nicht erlaubt.

  • Die Aufbewahrung von Geld- und Wertsachen in den Klassen- und Umkleideräumen der Sportstätten geschieht auf eigene Gefahr.

  • Fundsachen sind im Sekretariat oder beim Hausmeister abzugeben.

  • Gefährliche Gegenstände, Waffen und jugendgefährdende Medien, dürfen nicht auf das Schulgelände gebracht werden.

  • Bei Alarm ist das Gebäude auf den angegebenen Fluchtwegen zu verlassen, und die Sammelpunkte sind aufzusuchen (siehe Fluchtpläne in den Klassenräumen).

  • Gefährliche Spiele (Raufen und Rennen im Gebäude, Werfen mit Gegenständen) müssen unterbleiben.

Gebäude, Einrichtungen, Lehrmittel

  • Gebäude, Einrichtungen, Lehrmittel und technische Geräte der Schule sind schonend zu behandeln.

  • Bei Sachbeschädigungen im Schulhaus und auf dem Schulgelände muss der Schaden dem Rektorat gemeldet und von den Verursachern geregelt werden.

Umwelt

  • Wir gehen verantwortungsbewusst mit Energie und Rohstoffen um und halten Klassenzimmer, Schulhaus und Schulgelände sauber.

  • Das Kauen von Kaugummi ist im Schulgebäude verboten.

Gesundheit

  • Alkoholische Getränke und sonstige Rauschmittel sind auf dem Schulgelände untersagt.

  • Auf dem Schulgelände herrscht Rauchverbot.

Parkplatz

  • Fahrräder und Krafträder werden nur auf den dafür vorhergesehenen Plätzen abgestellt. Eine umsichtige Fahrweise wird vorausgesetzt.

In den Unterrichtsräumen

Unterricht

  • Bis 7.30 Uhr und bei späterem Unterrichtsbeginn halten sich die Schüler in der Aula bzw. im Aufenthaltsraum auf, ab 7.30 Uhr sind die Unterrichtsräume für die Schüler zugänglich.

  • Mit dem Läuten begeben sich die Schüler auf ihre Plätze und legen das Arbeitsmaterial bereit.

  • Ist der Lehrer 10 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch nicht anwesend, meldet der Klassensprecher/Kurssprecher dies auf dem Rektorat.

  • Nach 17:30 Uhr ist der Aufenthalt im Schulhaus nur mit Erlaubnis eines Fachlehrers oder der Schulleitung gestattet.

  • Mobiltelefone und sonstige elektronische speicherfähige Geräte (z.B.: MP3-Player incl. Kopfhörer oder Lesegeräte) dürfen im Schulgebäude nicht benutzt und offen getragen werden, es sei denn sie wären vom Lehrer zu Unterrichtszwecken ausdrücklich erlaubt.
    Neu ab Januar 2013: Bei Verstößen gegen diese Regelung werden eine Bemerkung im Klassenbuch oder im Kurstagebuch und eine Stunde Arrest erteilt. Bei einem  neuerlichen Verstoß erfolgt ein Eintrag ins Klassenbuch oder ins Kurstagebuch.

Fachräume

  • Schüler dürfen die Fachräume und Sporthallen nur in Begleitung des unterrichtenden Lehrers betreten. Die in diesen Räumen geltenden besonderen Ordnungen sind zu beachten.

Aufräumen

  • Lehrer und Schüler achten darauf, dass an den dafür vorgesehenen Tagen aufgestuhlt und täglich nach der letzten Stunde gefegt wird.

  • Die Klassenordner sind gemeinsam für die Erfüllung ihrer Aufgaben verantwortlich.

Weitere Ordnungen

Stundenplanänderungen

  • Alle Schüler und Lehrer sind verpflichtet, sich täglich über Stundenplanänderungen zu informieren.

Pausen

  • In der ersten großen Pause verlassen alle Schüler die Unterrichtsräume und begeben sich auf das Campus-Pausengelände bzw. in die Aula. Die Klassenordner bleiben während dieser großen Pause im Klassenzimmer.

Verlassen des Schulgeländes

  • Schüler bis einschließlich Klasse 9 dürfen das Schulgebäude während der Unterrichtszeit und der Pausen nur mit ausdrücklicher Erlaubnis eines Lehrers verlassen.

Werbung, Handel

  • Werbung und Handel sind im Schulhaus und auf dem Campusgelände nur mit Genehmigung der Schulleitung erlaubt.

Entschuldigungen – Beurlaubungen

Entschuldigungen

  • Bei Erkrankung eines minderjährigen Schülers legt der Erziehungsberechtigte dem Klassenlehrer innerhalb von 3 Tagen eine schriftliche Entschuldigung vor. Volljährige Schüler legen innerhalb dieser Frist eine schriftliche Entschuldigung bei ihrem Tutor vor.

  • Eine vorläufige telefonische Entschuldigung ersetzt nicht eine endgültige schriftliche Entschuldigung, die den gesamten Zeitraum beinhalten muss. Auch für einzelne versäumte Stunden ist eine schriftliche Entschuldigung erforderlich.

  • Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 führen immer ihr Entschuldigungsbuch mit sich.

  • Bei Verhinderung an ihren GFS- und Klausurtagen müssen sich Schüler der Jahrgangsstufen 12 und 13 vor der ersten Stunde bei der Schulleitung/Sekretariat entschuldigen und innerhalb von 3 Tagen den Nachweis eines Arztbesuches erbringen.

  • Vorzeitige Entlassung aus dem Unterricht, z.B. wegen Unwohlseins, kann der jeweils unterrichtende Lehrer auf dem dafür vorgesehenen Formular bewilligen. Das Formular wird vom Erziehungsberechtigten vervollständigt und wieder beim Klassenlehrer abgegeben.

Beurlaubungen

  • Beurlaubungen bis zu zwei Unterrichtstagen werden rechtzeitig vom Erziehungsberechtigten bzw. dem volljährigen Schüler schriftlich beim Klassenlehrer / Tutor beantragt.
  • Für Beurlaubungen von mehr als zwei Unterrichtstagen ist die Schulleitung zuständig.

  • Beurlaubungen unmittelbar vor oder nach den Ferien sind nur in besonders begründeten Ausnahmefällen erlaubt. Die Genehmigung erfolgt durch die Schulleitung.

  • Ein Schüler kann nur nach Vorlage eines ärztlichen Attests vom Sportunterricht befreit werden. Überschreitet die Freistellung ein halbes Jahr, so ist die Vorlage eines amtsärztlichen Attests erforderlich.

Schlussbemerkungen

Jeder Schüler erhält zu Beginn seiner Schulzeit am Goethe-Gymnasium die Schul- und Hausordnung und ist verpflichtet sich an die Regeln zu halten.

Sollte dies nicht gelingen, müssen durch die Verantwortlichen geeignete Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen ergriffen werden, die der Übertretung angemessen sind. Hierzu liegt ein geeigneter Maßnahmenkatalog vor.

Das Schulgesetz für Baden-Württemberg gilt auch für unsere Schule uneingeschränkt (§90).