Drucken

Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium

Die Berufs-und Studienorientierung am Gymnasium (BOGY) ist die Konzeption zur Berufs- und Studienorientierung am allgemein bildenden Gymnasium in Baden-Württemberg und umfasst den Prozess der Studien- und Berufswahl in den Klassen 10-13 im neun- bzw. in den Klassen 9-12 im achtjährigen Gymnasium. Dazu gehören eine Berufserkundung in der Praxis, die Studientage an den Hochschulen, die Verankerung im Unterricht sowie eine Vielfalt weiterer außerunterrichtlicher Angebote. In den neuen Bildungsplänen von 2004 wurde BOGY in den Standards Geografie - Wirtschaft - Gemeinschaftskunde Klasse 6, Klasse 8, Klasse 10 und der Kursstufe verankert und ist damit verpflichtend.

Dabei wirken sowohl die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Arbeitsagenturen als auch die Studienberater und -beraterinnen mit.

 

Regelmäßige Veranstaltungen am Goethe-Gymnasium sind in ...

... Klassen 5 – 10: Girls´ Day und Boys´ Day

Seit vielen Jahren findet der Girls´ Day statt – er richtet sich an Schülerinnen aller weiterführenden  allgemeinbildenden Schulen ab der 5. Klasse. Die Idee des Girls´ Days, Mädchen  für stark männlich dominierte, überwiegend technische Berufsfelder oder Studienfächer zu interessieren, hat in den vergangenen Jahren nicht an Notwendigkeit verloren. Immer noch wählen Mädchen, aber auch Jungen ihre Berufe unter geschlechtsspezifischem Blickwinkel. Dies führt allerdings mittlerweile auch dazu, dass am Girls´ Day – oder Boys´ Day -  Betriebe oder Institutionen, in denen überwiegend frauentypische Berufe ausgeübt werden, ihre Türen für die Jungen öffnen.

So verbrachten  in diesem Schuljahr viele Mädchen des Goethe-Gymnasiums ihren Girls´ Day zum Beispiel in einer Autowerkstatt oder im Fachbereich eines technischen Studiengangs der Universität Stuttgart und trauten sich einige Jungen zum Beispiel  als Besucher in einen Kindergarten oder an die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, wo speziell männliche Studienbewerber mit dem Ziel Grundschullehrer zu werden umworben werden.

Langfristig kann so das traditionelle Berufswahlverhalten verändert werden…..das Goethe-Gymnasium unterstützt seine Schülerinnen und Schüler bei diesen emanzipatorischen Schritten.

... Klasse 9:

  • BOGY-Unterricht
    Eignungstests, Berufsfelder, Bewerbungstraining, Vor- und Nachbereitung der Praktikumswoche, Studienlandschaft in BW, Finanzierung, FSJ

  • Besuch des BIZ ( Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur Ludwigsburg)
    Erkundung von Berufen (Recherche im Internet)

  • Bewerbertraining (Assessmentcenter)
    Teams Ludwigsburger Firmen informieren über ihre Ausbildungsanforderungen und üben im Rollenspiel Bewerbungssituationen ein.

  • BOGY- Praktikumswoche
    Die SchülerInnen erkunden eine Woche lang während des Unterrichts Berufe bzw. Arbeitsplätze in Wirtschaftsunternehmen, Verwaltungsbehörden, Sozial- oder Bildungseinrichtungen oder bei freiberuflich Tätigen.
    Es wird ein Bericht angefertigt.

... Kursstufe:

  • Studientage einzelner Hochschulen

  • Unitag im November

  • Informationen über UNI, BA-Studium, Fachhochschule, PH durch...
    - Studienbotschafter
    - BEST-Seminar
    - Zweitägiges Zielfindungs- und Orientierungsseminar zur Studien – und Berufswahl, geleitet von den BOGY- Beauftragten des Regierungspräsidiums.

  

Zurück zum Anfang

 

BOGY-Knigge:

  • Wenn folgende Verhaltensregeln beachtet werden, wird jeder Betrieb bereit sein „Goethe“-Schüler auch künftig beim Bogy zu unterstützen!

  • Ihre schriftliche Bewerbung ist fehlerfrei und ansprechend gestaltet. Unterstützung bei Fragen erhalten Sie von Ihrer Deutschlehrerin oder den Bogy-Lehrerinnen.

  • Bei einer Zusage bedanken Sie sich sofort.

  • Falls Sie keine schriftliche Zusage bekommen haben, nehmen Sie in der Woche vor dem Bogy-Praktikum nochmals telefonisch Kontakt mit der Firma auf!

  • Achten Sie bitte auf ein entsprechendes äußeres Erscheinungsbild: Flip-Flops, bauchfreie T-Shirts, Shirts mit zweifelhaftem Aufdruck sind tabu.

  • Korrektes Verhalten wird erwartet, dazu gehören: Höflichkeit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Rücksichtnahme, vertrauliche Behandlung von Betriebsinterna, rechtzeitige Information bei einer Erkrankung, ein Dankeschön am Ende der Betriebserkundung an die Betreuer, die Chefin, den Chef

Sollten Sie in Ihrer Praktikumsstelle irgendwelche Schwierigkeiten haben, informieren Sie bitte umgehend die Schule bzw. die Bogy-Lehrerinnen!

 

Ansprechpartnerinnen für alle BOGY-Aktivitätenan unserer Schule:

D. Schenk, I. Ommer

  

Zurück zum Anfang

 

  • Formulare zum Download

          Formular 1
          Formular 2
          Formular 3
          BOGY Auswertungsbogen
          Websites zur Studienwahl

 

 

 

Zurück zum Anfang