Drucken

Fördern am Goethe-Gymnasium

Der Übergang von der Grundschule auf das Gymnasium stellt für viele Kinder eine Herausforde­rung dar. Manchmal entstehen dabei auch Lernprobleme in einem oder mehreren Fächern. Uns ist es sehr wichtig, dass Lehrer, Eltern und Schüler gemeinsam Wege finden, diese Lernprobleme anzugehen, so dass jedes einzelne Kind gemäß seiner Ausgangssituation in seinem Lern- und Leistungsvermögen bestmöglich gefördert werden kann.

Oft helfen bereits Gespräche mit Klassen- und Fachlehrern dabei individuelle Schwachpunkte abzubauen und Stärken weiterzuentwickeln. In pädagogischen Konferenzen (Klassenkonferen­zen und Jahrgangskonferenzen) beraten wir schon sehr früh im Schuljahr, welche Hilfestellungen einzelnen Schülern und Schülerinnen angeboten werden können und führen Gespräche mit den Eltern und Schülern, deren Ziel das Einleiten gezielter Fördermaßnahmen ist.

Unsere Beratungslehrerin Frau Steiner bietet darüber hinaus Hilfestellung bei Schul- und Lernproblemen und erarbeitet gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen Konzepte, die ihnen helfen ihre Lernstrategien zu verbessern. Bei besonderes gravierenden Problemen arbeiten wir mit der Schulpsychologischen Beratungsstelle zusammen.

Ein weiterer wichtiger Baustein unseres Förderkonzepts ist die kostenlose Hausaufgaben­betreuung für die Klassen 5 bis 8, bei der die Kinder in Kleingruppen betreut werden und Unter­stützung erhalten bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben sowie Hilfestellungen zum systemati­schen und methodisch richtigen Arbeiten.

Außerdem werden für die Klassen 5 und 6 und 7 Förderkurse in Deutsch, Mathematik und den Fremdsprechen angeboten, die lernschwächeren Schü­lern eine gezielte fachliche Förderung ermöglichen sollen. Wichtig ist uns dabei, dass diese För­derung begrenzt und schwerpunktsetzend stattfindet. Aus diesem Grund schlagen die Fachlehrer vor, wer an diesen Förderkursen teilnehmen kann. Auch sind die Kurse in der Regel auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt.

Vorgesehen sind für die Klassenstufe 5 einstündige Förderkurse in Deutsch, Englisch, Latein und Mathematik, die jeweils von Januar bis Juni angeboten werden.

In Klassenstufe 6 finden einstündige Förderkurse in Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch und Latein statt. Die Kurse finden z.T. ganzjährig statt, z.T. beschränken sie sich auf ein Halbjahr.

In Klassenstufe 7 werden ebenfalls Förderangebote in Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch und Latein gemacht, die sich jeweils auf ein Halbjahr erstrecken.

Als weiteres Standbein in unserem Förderkonzept stellt die Teilnahme am Mercator-Programm dar. Dabei handelt es sich um ein von der Mercator-Stiftung und der Stadt Ludwigburg finanziertes Förderkonzept für Schüler und Schülerinnen mit Migrations­hintergrund. Die Schüler(innen) werden in Gruppen von vier bis sechs Jugendlichen von Studie­renden der PH Ludwigsburg gefördert, die durch ein Begleitseminar auf diese Arbeit vorbereitet werden. Der Schwerpunkt der Förderung liegt auf der Sprachförderung sowie auf der Unterstüt­zung bei individuellen Lernproblemen. Bei Bedarf werden die Schüler auch in den Fächern Eng­lisch und Mathematik sowie bei der Vorbereitung von Klassenarbeiten unterstützt. Der Förder­unterricht dauert 90 Min. pro Woche und findet in den Räumen des Goethe-Gymnasiums statt.

Ansprechpartnerin: Brigitte Schweizer

Weitere Informationen unter:

http://www.mercator-foerderunterricht.de/standorte/ludwigsburg.html

 

 

Fördern bedeutet jedoch nicht nur Unterstützung lernschwächerer Kinder, vielmehr geht es dabei um die gesamte Breite und Vielfalt der individuellen Begabungen. Auch begabte und hoch be­gabte Schülerinnen und Schüler brauchen günstige Entwicklungsbedingungen, um ihr Bega­bungspotenzial entfalten zu können.

Ein besonderer Schwerpunkt der Begabtenförderung am Goethe-Gymnasium stellt dabei der mu­sikalisch-künsterlische Bereich dar. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier durch verschie­denste Musik- und Theaterprojekte eine individuelle Förderung.

Im naturwissenschaftlichen Bereich ermuntern wir unsere Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben – mit großem Erfolg, wie hervorragende Platzierungen im Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ und beim Landeswettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ belegen.
Durch stärker angeleitete Wettbewerbe wie die Internationale  JuniorScienceOlympiade (IJSO) ermöglichen wir SchülerInnen ihre Begabungen zu testen und zu entwicklen.

MINT-Beauftragte: Dr. Christiane Gruhnert